sdfsdf

Kulinarische Reise: griechische Küche

28. Januar 2016

Kulinarische Reise: griechische Küche

Diese Woche nehmen wir Sie auf unserer kulinarischen Reise mit nach Griechenland! Die griechische Küche ist geprägt von den geographischen Gegebenheiten Griechenlands und daher sehr charakteristisch trotz einfacher Rezepte. Wie immer serviert GlobalGuest Ihnen 5 Fakten die Sie nicht verpassen sollten:

1. Die griechische Küche ist geprägt von den geographischen Gegebenheiten Griechenlands: Als insel- und damit auch küstenreiches Land spielen Fisch und Meeresfrüchte eine große Rolle. Aber auch Fleisch hat im 20. Jahrhundert an Bedeutung gewonnen. Vor allem Schaf- und Ziegenfleisch: Griechenland hat mit Abstand den höchsten Pro-Kopf-Verbrauch an diesen Fleischarten in der EU.

2. Die bergige Landschaft Griechenlands bietet einen großen Reichtum, den die Griechen schon früh zu nutzen wussten: hier wachsen zahlreiche Wildkräuter und Wildgemüse, die die griechische Küche von alters her prägen und unverkennbar machen. Hierzu zählen Oliven, Wein, Granatapfel, Feige und Quitten.

3. Die griechische Kochkunst ist eine der ältesten Europas und ist seither ihrem Grundprinzip treu geblieben. Alte Texte von Hesiod, einem griechischen Dichter, belegen, dass Traditionen wie der Mezedes, also kleine variantenreiche Gerichte, die heute klassisch zu Ouzo und Wein serviert werden schon vor mehr als zweitausend Jahren den Speiseplan prägten.

4. Wie fast jede Küche erfuhr auch die griechische Einflüsse aus verschiedenen Esskulturen. Im Mittelalter gehörte Griechenland zum Byzantinischen Reich. In dieser Zeit wurden viele Gewürze und Produkte, wie beispielsweise Auberginen, Zitrusfrüchte und Kaviar aus dem Balkan, Indien oder dem arabischen Raum aufgenommen und in die Küche integriert. Das populärste Beispiel hierfür ist das Garen in Weinblättern (vegetarische Dolmades), welche man mit unterschiedlichen Füllungen unter anderem auch in der Türkei, auf dem Balkan und im arabischen Raum findet. (Einfluss auf andere Küchen hatte die griechische auch als Namensgeber zahlreicher Kräuter und Gewürze darunter: Petersilie, Basilikum, Thymian, Oregano, Kamille, Koriander und Minze.)

5. Geht man in ein griechisches Restaurant so ist es typisch dass derjenige, der zum Essen einlädt, alle Gerichte bestellt, zumeist in überreicher Menge. Zu Beginn der Speisenfolge werden meistens eine Reihe von Vorspeisentellern (Mezedes) serviert, von denen sich jeder nach Belieben seinen eigenen Teller zusammenstellt. Die deutsche Gewohnheit sich seinen eigenen Hauptspeisenteller zu bestellen ist in Griechenland eher unüblich, denn die Mahlzeit ist nicht Selbstzweck, sondern vielmehr Vorwand und Initialzündung der Geselligkeit, und sie glückt um so mehr, je gelungener der Anlass.

Falls Sie plötzlich Appetit auf Souvlaki oder einen griechischen Salat verspüren, wählen Sie doch aus unserer Auswahl an griechischen Restaurants. Uns von GlobalGuest bleibt damit nur noch zu sagen:

καλή όρεξη – Guten Appetit!


Empfohlene restaurants: